Dienstag, Juli 05, 2016

Projekt "Wasserschale" ...

... endgültig gescheitert.

Ich habe zwei Katzen. Obwohl meine Wohnung Freigang nicht ermöglicht und ich nach wie vor eine Gegnerin reiner Wohnungshaltung für Vertreter der Gattung "Felidae", namentlich EKH, umgangssprachlich auch "Feld-, Wald- und Wiesenkatze" genannt, bin.

Es ging nicht anders, es hat Nachteile für die beteiligten Zwei- und Vierbeiner, die therapeutische Notwendigkeit verbietet zur Zeit jeden Widerspruch.

Wanda, schwarz mit weißem Brustfleck, ganz ältere Dame, klein. Cleo, Jungspund, Grautiger, groß, Clownin durch und durch.

Letztere eben planscht, wo Wasser ist. Schleppt Näpfe durch die Gegend. Wie, das ist ein Rätsel. Selbst den Trinkbrunnen, von mir zusätzlich beschwert, positioniert sie meterweit um. Ein normaler Napf steht längst nicht mehr zur Debatte.

Hoffentlich begreift die kleine Schlaumeierin niemals, wie ein Wasserhahn funktioniert.


Kommentare:

mondin hat gesagt…

Hallo Kvinna,

wie geht's Dir ?
Haben Deine Katzen den offenen Klodeckel noch
nicht entdeckt?

LG Ursel

kvinna hat gesagt…

Guten Morgen Ursel, schön, Dich mal wieder zu lesen! Die Frage zu beantworten, das erforderte einen neuen Post. Und den offenen Kloster gibt es Hier faktisch nicht. ;) Gruß