Dienstag, Oktober 16, 2012

Sie schreit...

...seit der Bauer sie gestern mit zwei Artgenossinnen auf die Wiese gelassen hat.
Sie hat die Nacht durchgeschrien (unter unserem Schlafzimmerfenster!).
 
Was bedeutet, dass sie jetzt seit etwa 24 Stunden schreit. Ich habe nicht das Gefühl,
dass sie darin nachlässt. Wahrscheinlich sucht sie ihr Kälbchen.
 
Denn dass eine Kuh schreit, wenn sie zu den andern auf der Nachbarwiese will,
kommt eigentlich nur dann vor, wenn der Bauer sie alleine auf diese Wiese tut.
 
DER hat sein Schlafzimmer übrigens auf der anderen Seite seines Hofes. ^^

Aber was soll er tun? Die andern Wiesen gehen alle zur Hauptstraße und die hat deutlich mehr Anwohner, die sich in Ihrer Nachtruhe gestört fühlen könnten.

Das Maul zubinden kann er ihr ja schlecht.

Edit:
Heute, nach der zweiten Nacht, ergab sich
die Gelegenheit, den Bauern zu befragen.
(Die Kuh schreit noch, aber weniger.)
Das Tier steht trocken, weil's im Dezember kalben wird.
Und ist wohl nicht einverstanden mit der Umquartierung.
So ist das!
Auch Kühe sind eben Individuen
mit Eigenheiten.

Freitag, Oktober 05, 2012

Hausaufgaben...

...macht sie bevorzugt in Gesellschaft.
...dieselben Akteure, dieselbe Paparazza,
etwas anderer Ort, etwas andere Tätigkeit,
ganz andere Kamera, 8 Jahre früherer Zeitpunkt.

Ich weiß gar nicht...



...wie viele Jahre lang ich bei der Frau Bärtschi in Bern täglich online eine Orakelkarte gezogen habe - es müssen einige gewesen sein! Es war mir eine ebenso liebe wie hilfreiche Gewohnheit geworden. Daher merkte ich Erbsenzählerin SOFORT, dass der Link nicht mehr funktionierte, als die Künstlerin ihn deaktivierte. Ob meines schnellen Hilfeschreies war sie dann geradezu überrumpelt. Da ich über keinerlei appfähige Technik verfüge und wohl auch in appsehbarer Zeit nicht verfügen werde, bat ich um Hardware. Die kam gestern in Form eines erfrischend bunten Paketes mit ein paar netten persönlichen Zeilen aus der Schweiz.
 
Danke, Frau Bärtschi! Seit gestern mische ich also fröhlich selbst...^^
 
 
 

Donnerstag, Oktober 04, 2012

Nationalfeiertag...

...spät aufstehen und Bock auf konventionelles Frühstück haben. Feststellen, dass nur reizlose Brotenden im Kasten sind. Sich erinnern an


dieses Rezept hier 
und in Nullkommanix mit der Lieblingstocher die hier

backen. Dabei beinah vergessen, rechtzeitig ein Bild zu machen.
Schnell da, schnell wieder weg.

Hinzuzufügen wäre nur noch, dass etwa 100g Teig pro Stück eine akzeptable Endgröße ergeben und daher die oben angegebene Menge für 7 Brötchen reicht.

Montag, Oktober 01, 2012

Im Zuge...

...des überfälligen häuslichen Aus- und Aufräumens, das lang noch nicht
abgeschlossen ist, wurde mein und des Holden Schlafzimmer wieder
zu einem Lebens-Raum. Darin nun auch endlich
meine ganz persönliche Hommage an