Sonntag, Juni 17, 2012

Das Leben...

...und die Jahreszeit halten mich aktuell oft fern vom Internet. Nicht, dass mich das traurig macht. Aber dies will erzählt werden: Ich ging auf dem Campingplatz, runter von meiner Parzelle, barfuß über'n Asphalt, um's Eck - da stehn' die beiden kleinen Mädchen, gestern sind sie angekommen. Die eine ist vielleicht zwei, die andere vier oder fünf. Die Kleine hat eine dicke Straßenkreide in der Hand, übt, Striche auf den Boden zu kratzen. Die Große hält ihren Tretroller. "Hallo Clara, hallo Elli!" spreche ich beide richtig an. Sie lächeln unsicher, sie kennen mich nicht, haben mich nie gesehen. Ich gehe in die Hocke, lächle auch, sie beschließen, mir zu trauen. "Na, gefällt's euch hier?" Nicken, Zutrauen. Mein fieses Spiel könnte ich weitertreiben, doch ich habe absichtlich sehr laut gesprochen, die Mutter kommt neugierig um die Ecke, ist irritiert, der Ton war so vertraut, aber ich bin ihr fremd. Ich grüße freundlich, lenke mit ein paar netten Worten von meinem Manöver ab, stelle mich als Nachbarin vor. Dann verabschiede ich mich, gehe weiter zum Strand. Dabei komme ich am Auto der Familie vorbei. Auf der Rückbank zwei verschieden große Kindersitze - auf der einen Seite klebt der Name "Clara", auf der andern der Name "Elli". Nicht schwer also, für irgend jemanden, der es böser meint als ich, dasselbe Vertrauensmanöver zu fahren. "Scheiß Besitzerstolz!" denk' ich mir. Oder?