Mittwoch, Juni 27, 2007

Wellness...

...ist ja so ein Modewort. Allerdings fällt mir auch kein besseres ein, jetzt grade so, um das Wohlgefühl zu beschreiben, das ich gestern hier empfunden habe. Ein Urlaubstag für mich, mit der Prinzessin zusammen. In der Sauna und im See...

Sommerloch, hm?

Donnerstag, Juni 21, 2007

Ferien?

Tja, seit heute haben die Kinder Schulferien und ab dem Wochenende hat mein holder Gatte drei Wochen Urlaub. Wir werden wohl irgendwann in diesem Zeitraum mal in die kleine wilde Schweiz fahren, Verwandte besuchen. DARAUF freue ich mich in jedem Fall.

Ob ich mich aber darüber freuen soll, in den kommenden Wochen kaum mal für 'ne Stunde allein zu sein, weiß ich noch nicht. Ganz zu schweigen davon, dass sich für mich in meinem täglichen Arbeitspensum wenig ändert, hab' halt' weder Schulferien noch Tarifurlaub.

Ich werd' mir wohl hie und da eigenmächtig Urlaub nehmen müssen! :)

Kann sein, dass das fern vom Computer stattfindet... mal sehen...

Hm. In jedem Fall habe ich eines: KEINE TERMINE! Seit heute ist mein Kalender leer bis Ende Juli. Das hat auch was....

Dienstag, Juni 19, 2007

Donnerwetter!


Gewitter seh' ich gerne -

von nah und auch von ferne!


Mittwoch, Juni 13, 2007

Keine Zeit, keine Zeit!

Die letzten 8 Tage war ich quasi nicht zu Hause, bzw. nur mal auf einen Sprung oder um todmüde in die Federn zu fallen. Sind es die nahenden Ferien? Liegt es am schönen Wetter? Keine Ahnung, aber in unserer Familie jagt zur Zeit ein Termin den nächsten. Sicherlich liegt es aber an der geringeren Dunkelheit, dass ich ziemlich entspannt damit umgehe. Im Vergleich zum alljährlichen November-Dezember Rummel...

Sportfest, Sommerfeste, Kirchentag, Ausflug, Klassenarbeiten, Familienkaffee anlässlich des sechsten Geburtstags meiner Tochter, jede Menge vierzigste Geburtstage lieber Freunde, Abkränzen als fünfte und letzte Feier zur Goldhochzeit in der Nachbarschaft und nicht zuletzt das Rudertraining, das mit dem Herannahen der ersten Regatta gehäuft stattfand. Am Samstag ist es soweit und wir sind in Form! Ich bin wirklich gespannt!



Hehe! Gestern bin ich wieder in den See gesprungen und habe diesen Unterschied zum gechlorten Freibad genossen, das Wasser schmiegt sich ganz anders an den Körper, Sand kriecht in die Sandalen - ja, ich habe mir "wasserdichte" Sandalen gekauft, nützlich beim Rudern - und schwimmen kann frau damit auch. Eigentlich schwimm' ich ja sonst lieber barfuß, aber nach dem Rudern geht alles schneller, wenn ich in voller Montur ins Wasser springe.

Wunderbarer Nebeneffekt: diese Sandalen sind wirklich gut für meine Füße, man kann damit tatsächlich LAUFEN und es rollt sich glatt wie barfuß!

Mein mittleres Kind hat beschlossen, Trompete zu spielen und die Gemeinde leiht ihm eine, eine B-Trompete, wie ich jetzt gelernt habe. Er hat Freude daran und da er Musik liebt, bin ich gespannt, ob die Trompete sein Instrument ist. Leider kann ich selbst keine Noten lesen und das Kind lernt es gerade, eine Fähigkeit, die er sich NEBEN dem Trompetenunterricht aneignen muss....

Letzte Woche Freitag war ich anlässlich des Kirchentages in Köln, das musikalische Kind hatte dort einen Auftritt mit dem Kinderchor. Raben habe ich dort gar keine gesehen und die Taxen wurden alle von Männern gesteuert - doch, ich konnte es nicht lassen, in jedes Taxi zu schauen :0) Köln ist - naja, ich war froh, dass wir im Bus hingekarrt wurden, selbst möchte ich dort nicht Auto fahren müssen. Ansonsten war die Atmosphäre halt' die einer touristisch attraktiven Großstadt mit jeder Menge Gastronomie und entsprechendem Publikum., vermutlich wegen des evangelischen Kirchentages NOCH voller als sonst.



Heute habe ich mir dann mal die Zeit abgezwackt, durch die Blogs zu stöbern und selbst mal wieder 'was mitzuteilen, aber es ist eher ein Sammelsurium, genauso ein Kraut wie grade in meinem Kopf ist. Räusper.
Gestern hat mein Gatte dann 6 Kilo Marmelade gekocht aus unseren unschlagbaren, wunderbaren, vollaromatischen schwarzen Herzkirschen. Nachdem die unterm Dach geschlüpften Stare ihre ganze Verwandschaft herbeigesungen, alles über Pflückhöhe sehr sorgfältig abgeerntet haben und unser Vorrat nun gesichert ist, ist immer noch sooo viel am Baum, dass man ganz prima von der Hand in den Mund leben kann.


Außerdem fördert das feuchtwarme Wetter allem Anschein nach die Paarungslust der Schnecken. Die großen, nußbraunen bis weißgebleichten Weinbergschnecken tun's jedenfalls genauso wie ihre kleineren, dunklen Namensvettern mit den hellen Flecken und Streifen und das freut mich persönlich außerordentlich.

So, genug geplappert!



Montag, Juni 11, 2007

Blogversum

Die sicherlich vielen hier bekannte Luisa Francia erwähnte irgendwann einmal in ihrem online-Tagebuch den Blog von Ingrid Jahn, was mich in diese Welt hier geführt hat. Nach und nach kam ich über die Kommentare in immer mehr Blogs hinein, die mich interessierten und mir gefielen. Vornehmlich waren es die Frauen, die mein Interesse bannten - und es noch tun!

Anfangs habe ich selbst immer wieder anonym Kommentare geschrieben, die Themen fesselten mich, beschäftigten mich tagelang - sie tun es noch. So richtig mit der Funktionsweise vertraut war ich nicht, zugegeben, anfangs auch ein bisschen misstrauisch gegenüber dem System.

Aber die Inhalte waren - und sind! - mir äußerst wichtig. Ich nehme es niemandem übel, der anonym postet oder unter seinem Vornamen oder nur im Text ein Pseudonym verwendet. Damit man mich von andern Anonymen unterscheiden konnte, habe ich damals immer ein :0) ans Ende meiner Texte gesetzt. Zugegeben, mehrere Anonyme, die man nicht unterscheiden kann, machen die Unterhaltung schwierig. Das ist aber auch das einzige, was ich in dem Zusammenhang bedenklich finde.

Irgendwann lief mir dann mein Herz über und ich beschloss, selbst zu bloggen. Und ich genieße es noch immer. Das Blogversum ist eine Welt für sich. Ich vergleiche es gern mit einem großen Haus, in dem ich mich intuitiv von Zimmer zu Zimmer bewegen kann.

Jeder Raum hat eine andere Atmosphäre, es finden Gespräche statt und ich habe die Freiheit, mich daran zu beteiligen oder woanders hinzugehen. Ich kann mein Thema hier hinstellen, was immer mich beschäftigt, was immer ich zu sagen habe und allein das Schreiben tut schon gut. Jeder Kommentar kann eine neue Tür öffnen...

In manchen Zimmern kann ich auch einfach nur aufnehmen was dort ist, es auf mich wirken lassen und feststellen, jedes Wort wäre hier zu viel. Und dann gibt es auch noch die Orte, wo mich gar nichts anspricht, deren Besitzerin gerade wohl auf einem völlig anderen Pfad unterwegs ist als ich. Was mit dem nächsten Post darin schon wieder anders sein kann.

Alles in allem mag ich das Fließende hier und das Treibgut, dass mir anscheinden immer zur rechten Zeit vor die Füße gespült wird...

Donnerstag, Juni 07, 2007

Norden! Speziell für Antje!

Ja, selbst die Himmelsrichtungen sind relativ: für die Widderin am Alpenrand bin ICH am Niederrhein schon ein Nordlicht, während ich selbst das natürlich ganz anders sehe!

Zwanzig Jahre lang bin ich mit meinen Eltern bis zu dreimal in einem Jahr an die Ostsee gefahren, Sommer, das war für mich hier!

Den Norddeutschen sagt man ja allgemein nach, sie seien ein wenig unterkühlt. Ich jedenfalls schätze Menschen, die nicht gleich "Bussi, Bussi!" auf mich zukommen und alles ja "soo toll!" finden.

In all' den Jahren bin ich jedenfalls nach und nach warm geworden mit diesem Menschenschlag, kann sogar behaupten, die Familiengeschichten der Einheimischen kennengelernt zu haben, fast so gut wie zu Hause.

Doch, die Gegend empfinde ich noch immer als eine Art zweite Heimat. Leckeres Bier haben die auch und frischer Fisch, anständig zubereitet, ist unschlagbar!

Kaum, dass ein Jahr vergeht, in dem ich nicht wenigstens einmal "oben" ;) war, mal allein, mal mit meinem Mann und unsern Kindern!

Mein Vater allerdings, in dem festen Glauben, seine Tankstelle funktioniere nicht mal eine Woche ohne ihn, hat immer nur das Wochenende mit uns am Strand verbracht. Da kamen Kilometer zusammen... für ihn war das ein Sport, für den er heute allerdings gar keine Zeit mehr zu haben scheint, OstseeURLAUB findet inzwischen gar nicht mehr statt.

Dafür haben wir uns aus der Rückfahrt früher immer noch einen schönen Ausflugstag gemacht und viel Gegend zwischen uns und der Ostsee kennengelernt.

Ich bin inzwischen nicht mehr sosehr auf einen bestimmten Küstenabschnitt festgelegt, aber wenn ich Ostsee rieche, habe ich die Welt im Glas... :D

Dienstag, Juni 05, 2007

Was ist das?

Na ja, vielleicht als Größentip: die Pfanne ist XXL! :)

Auflösung hier!

Montag, Juni 04, 2007

"So einen Bonzenvater..."

"...möchte ich auch haben!" entfuhr es einem Altersgenossen, als er erkannte, dass ich als Führerscheinfrischling mit dem eigenen, vom Vater geschenkten Auto zur Schule fuhr. Damals habe ich erwidert, dass es das gute Recht meines Vaters sei, seiner Tochter ein Auto zu schenken, schließlich arbeite er sieben Tage die Woche zehn Stunden am Tag für sein Geld. Ein 35-Stunden-Woche-Vater in abhängiger Beschäftigung kann sowas wahrscheinlich nicht.

Das war vielleicht nicht ganz fair von mir, sowas zu sagen. Aber der Ausruf hatte mich echt getroffen. Klassenunterschied - ich??

Eine ehemalige Arbeitskollegin bezeichnete mich bei einem Besuch in meinem jetzigen Leben mal als "der gehobenen Mittelklasse zugehörig". Auch das traf mich unerwartet. So denke ich nicht.

Macht relativer Wohlstand mich zu einem andern Menschen? Wirklich??

DAS nagt an mir.